Feedbackkultur

Alternative Leistungsbeurteilung

Bei uns gibt es seit in der Grundstufe I (1. und 2. Klasse) alternative Leistungsbeurteilung in Form eines Lernzielkataloges. Damit gelingt es, die Stärken und Schwächen der Kinder genauer zu dokumentieren und rückzumelden. Anstelle des Elternsprechtages werden KEL-Gespräche durchgeführt.

Im Sinne eines verantwortungsvollen Umstiegs auf die Ziffernbeurteilung beginnen wir damit ab der 3. Klasse. Damit soll Unsicherheitendurch ein geändertes Beurteilungssystem in den 4. Klassen, in welchen die Anmeldungen für die weiterführenden Schulen mit der Schulnachricht vorgenommen werden, vermieden werden.

Zusätzlich werden in allen Klassen, in welchen Ziffernbeurteilung erfolgt, schriftliche Erläuterungen beigelegt. So können die Kinder in gewohnter Weise ihre besonderen Stärken und Bereiche, in denen sie noch Hilfe brauchen, herauslesen.

Besonders wichtig in diesem Rückmeldungssystem ist uns der Bereich Arbeitshaltung und soziales Verhalten. In einem herkömmlichen Notenzeugnis soll bzw. kann das nicht berücksichtigt werden. Diese Eigenschaften sind jedoch die wichtigsten, mit denen sich die kommende Gesellschaft im Arbeitsleben einbringen kann. Wie aus Untersuchungen bekannt ist, werden an die Kinder von heute Anforderungen gestellt, die wir nicht wirklich kennen. Daher sind gerade Fähigkeiten wie Flexibilität, Kreativität, Arbeitseinstellung, Ausdauer und Teamfähigkeit wichtige Bereiche, die Kinder brauchen, um auf die Zukunft gut vorbereitet zu sein.

Kategorie:

Diese Webseite oder integrierte Plugins von Drittanbietern nutzen Cookies für Funktions- und Komfortzwecke. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, bestätigen Sie bitte mit „Einverstanden“ Unsere Datenschutzbestimmungen