SCHULPROFIL

(Beschluss des Schulforums vom 28. März 2006)

M
iteinander lernen und musizieren macht Freude!
I
n der Pause in den Schulgarten gehen!
C
omputer im Unterricht - zukunftsorientiertes Lernen!
H
ämmern, Sägen und Basteln im Werkraum!
E
nglisch in der Volksschule - Spaß und Spiel!
L
esen und Bücher ausborgen in der Bibliothek der Schule
H
eimat erforschen und erleben im Sachunterricht
A
usflüge, Lehrausgänge und Theaterfahrten!
U
nten im Videoraum: Filme, Videos und Lichtbilder! 
S
ingen - Die Michelhaus'ner Schulspatzen immer dabei!
E
in toller Turnsaal - Bewegung und Sport das ganze Jahr!
N
eue Freunde finden für's Leben!


SCHULERHALTER

Marktgemeinde Michelhausen
Tullner Straße 16
3451 Michelhausen

Tel.: 0 22 75 / 52 41/ 0
FAX: 0 22 75 / 52 41 / 20
e-mail:
gemeinde@michelhausen.gv.at

 



LEITUNG DER SCHULE

VD Maria Höfinger, Dipl.-Päd.
Schulgasse 2
3451 Michelhausen

Tel. und FAX.: 0 22 75 / 53 52
e-mail:
vs.michelhausen@utanet.at

 



LEITGEDANKEN


Schule sollte

Neugierde wecken

Leistungswillen fördern

auf Fragen Antworten anbieten, die weiterhelfen

helfen, das Umgehen mit Konflikten einzuüben

Freude machen und zur Herzensbildung beitragen

 

Damit ist eine Schule gemeint, die

stärker von der Erfahrungswelt der Kinder ausgeht

die Kinder Erkenntnisse gewinnen lässt

kindlicher Wissbegierde Raum zur Entfaltung gibt

die Kinder anregt, miteinander und voneinander zu lernen

nicht Leistungsdruck erzeugt

Leistungswillen fördert



Die Schüler und Schülerinnen sollen eine Grundhaltung erwerben, die ihnen leben hilft und ihr Leben gelingen lässt.

bewusster Zeit- und Lernaufwand für das Wesentliche

Betonung des musisch- kreativen Bereichs

gemeinsame Fest- und Feiergestaltung



SCHWERPUNKTE

Vielfältige Lernformen

Bläser- und Kreativgruppe

Feste und Feiern im Jahreskreis

Chorgesang als Unverbindliche Übung



SCHULPARTNERSCHAFT
Austausch in den Gremien der Klassen- und Schulforen

ELTERNVEREIN
Zusammenarbeit mit dem Elternverein

Ankauf von Lernmaterialien

Mitorganisation von Veranstaltungen

Winter- und Sommerflohmarkt

Erfüllung von Sonderwünschen

Anbieten von diversen Vorträgen

Buchausstellung



BESONDERE RÄUMLICHKEITEN

Bibliothek

Turnsaal

Werkraum

Computerraum

Videoraum

und ein Probenraum für Bläsergruppe